top of page
AMS

Annemarie Schwarzenbach

Dieser verstörende Blick  eines untröstlichen Engels.

Annemarie Schwarzenbach wurde in Zürich geboren May 23 , Jahre 1908 in eine Familie von Schweizer Industriellen aus der oberen Mittelklasse und in der Nähe der extremen Rechten. Sie ist die Enkelin von General Ulrich Wille und die Tochter von Alfred Schwarzenbach, einem Seidenmagnaten . Ab 1927 studierte sie Geschichte und Literatur in Zürich und Paris und begann Artikel für die Schweizer Presse zu schreiben.

1930 freundete sie sich mit Klaus Mann und Erika Mann , den Kindern von Thomas Mann , an und unterstützte sie in ihrem Kampf gegen den Nationalsozialismus 1 . Dazu gehört insbesondere die antifaschistische Zeitschrift Die Sammlung.

In 1931 erhielt sie einen Doktortitel . Sie ist 23  Jahre und veröffentlicht seinen ersten Roman Les Amis de Bernhard. Sie freundete sich mit Claude Bourdet an , dem Sohn von Catherine Pozzi und zukünftigen Widerstandskämpfer, mit dem sie eine lange Korrespondenz führen wird 2 .

1933 unternahm Annemarie Schwarzenbach ihre erste Reise als Journalistin, die sie mit der Fotografin Marianne Breslauer nach Spanien führte .

Im selben Jahr ging sie nach Persien, wo sie, wenn auch wenig von Männern angezogen, 1935 in Teheran den Sekretär der französischen Gesandtschaft Achille Clarac heiratete, um nicht mehr von ihren Eltern abhängig zu sein 3 .

Anschließend kehrte sie in die Schweiz zurück, dann ging sie in die Sowjetunion und in die USA . 1938 führte sie mehrere Entgiftungskuren durch. Während dieser Klinikaufenthalte schrieb sie Das glückliche Tal.

Als sie nach Europa zurückkehrte, brach der Krieg aus. In 1939 - 1940 , unter Ausnutzung der Schweizer Neutralität nimmt als Europa wieder in den Krieg gestürzt, reiste sie durch Ford von Genf nach Kabul , über Iran , mit Schweizer Reisenden, Autor und Fotograf Ella Maillart. 4 . Eine Reise, die von seinen Suchtproblemen geprägt ist. Ein Epos, erzählt von Ella Maillart in ihrem Buch La Voie grausam 5 . Während dieser Reise schrieb Annemarie Schwarzenbach das Buch Un hiver au Proche-Orient. Zudem produziert sie verschiedene Reportagen für Schweizer Zeitungen 6 .

Von ihrer Reise zurückgekehrt, kehrte sie wieder in die USA zurück, wo sie aufgrund ihrer Morphiumabhängigkeit, ihrer depressiven Neigungen und ihrer Selbstmordversuche mehrere psychiatrische Behandlungen durchführte. Dann interessierte sie sich für Gewerkschaftsbewegungen. In New York freundet sie sich mit Carson McCullers an , der sich unsterblich in sie verliebt und ihr Reflections in a Golden Eye widmet.

Ecrivaines: Texte
bottom of page