top of page

Erika Mann

Julia Hedwig Erika Mann, geboren am 9 November Jahre 1905 in München , am starb 27 August 1969 in Zürich , die älteste Tochter des deutschen Romancier Thomas Mann und Katia Mann , eine Frau von Briefen , Schauspielerin und Sängerin Deutsch .

Jugend

Erika hat eine privilegierte Kindheit. Ein Jahr später wurde Klaus geboren. Anfang der 1950er Jahre blickte Erika auf ihre Beziehung zurück:

„Wir sind als Zwillinge aufgewachsen. Klaus war genau ein Jahr und neun Tage jünger als ich. Wir sind uns sehr nahe gekommen und sind es während unserer gesamten Jugend und unseres Erwachsenenlebens geblieben… dieses endete für Klaus im Alter von nur dreiundvierzig Jahren. "

Das Mann House ist ein Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Ihr erstes Theaterengagement (vor dem Abitur ) erhält Erika in der Truppe von Max Reinhardt am Deutschen Theater Berlin .

Erika Mann

Erika Mann, Tochter von Thomas Mann


Erika Mann, Tochter des deutschen Schriftstellers Thomas Mann, telefoniert während der Buchtour ihres Vaters für "The Coming Victory of Democracy", Tulsa, Oklahoma, 1939. (Foto von William Vandivert / The LIFE Picture Collection via Getty Images)

Erika Mann

Komödie und Schreiben

1924 studierte Erika ernsthaft Schauspiel in Berlin und trat in Berlin und Bremen auf . 1925 spielte sie mit ihrem Bruder Klaus das von ihm geschriebene Stück Anja und Esther.

Am Juli 24 , Jahre 1926 heiratete sie den deutschen Komiker Gustaf Gründgens  ; sie ließen sich 1929 scheiden. Damals hatte sie eine Leidenschaft für die Schauspielerin Pamela Wedekind , die mit ihrem Bruder Klaus verlobt war. Es ist seine erste homosexuelle Leidenschaft. 1927 begaben sich Erika und Klaus auf eine Reise durch die Welt, woraufhin sie ein vierhändiges Buch Across the Wide World (Rundherum. Das Abenteuer einer Weltreise) schrieben. Im folgenden Jahr begann sie eine aktive journalistische und politische Karriere, während sie ihrer Karriere als Schauspielerin nachging. Mit Klaus schreibt sie ein Reisetagebuch an der Riviera . 1931 gewann sie ein 10.000-Kilometer-Autorennen durch Südeuropa. Während des Rennens schreibt sie Berichte.

Sie spielte in dem lesbischen Film Young Girls in Uniform (1931) von Leontine Sagan , verließ die Produktion jedoch vor ihrem Ende. 1932 veröffentlichte sie das erste ihrer zahlreichen Kinderbücher. Im selben Jahr musste sie als Opfer von Nazi- Angriffen ihre Schauspielkarriere in Deutschland unterbrechen. Anschließend erlebt sie mehrere sapphische Lieben , mit Therese Giehse , dann Betty Cox und Annemarie Schwarzenbach , während sie während des Zweiten Weltkriegs als Kriegsberichterstatterin dient. Wie später geschrieben wurde, sind ihre Beziehungen sexuell leidenschaftlich und intellektuell anregend.

1933 gründeten Erika, Klaus, Therese Giehse und der Komponist Markus Henning in München ein satirisch-literarisches Kabarett namens Le Moulin à poivre , für das Erika die meisten Texte schrieb, oft mit Klaus, viele davon antinazis; Erika ist die Zeremonienmeisterin.

Erika hat eine privilegierte Kindheit. Ein Jahr später wurde Klaus geboren. Anfang der 1950er Jahre blickte Erika auf ihre Beziehung zurück:

„Wir sind als Zwillinge aufgewachsen. Klaus war genau ein Jahr und neun Tage jünger als ich. Wir sind uns sehr nahe gekommen und sind es während unserer gesamten Jugend und unseres Erwachsenenlebens geblieben… dieses endete für Klaus im Alter von nur dreiundvierzig Jahren. "

Das Mann House ist ein Treffpunkt für Intellektuelle und Künstler. Ihr erstes Theaterengagement (vor dem Abitur ) erhält Erika in der Truppe von Max Reinhardt am Deutschen Theater in Berlin .

Abreise aus Deutschland

Erika ist die letzte aus der Familie Mann, die Deutschland nach der Machtübernahme der Nazis verlässt. Sie holt viele Papiere von Thomas Mann in ihrem Haus in München ab und floh nach Zürich , wo sie ihre Eltern (die sie daran hindert, nach München zurückzukehren) wieder vereint. Die Pfeffermühle öffnet in Zürich wieder ihre Pforten und wird zum Sammelpunkt für Exilanten und zum berühmtesten Anti-Nazi-Kabarett im Exil.

1935 ging sie eine Scheinehe mit dem englischen Dichter WH Auden ein , um die britische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Erika und Auden lebten nie zusammen, sondern blieben Freunde und heirateten bis zu Erikas Tod.

1937 ging sie nach New York , wo Die Pfeffermühle (die zu The Peppermill wurde) wiedereröffnet wurde. Erika, ihr Bruder Klaus , Therese Giehse und Annemarie Schwarzenbach finden sich in einer großen Gruppe von Künstlern im Exil wieder, mit Leuten wie Kurt Weill , Ernst Toller oder Sonja Sekula .

1938 verfolgte sie mit Klaus als Kriegsberichterstatter den Spanischen Bürgerkrieg. Im folgenden Jahr veröffentlichten sie Escape to Life, ein Buch über berühmte deutsche Exilanten.

Während des Zweiten Weltkriegs war sie Korrespondentin für amerikanische, kanadische und britische Zeitungen, arbeitete für die BBC in London und für die United States Army in mehreren Ländern. Sie arbeitet für das Office of War Information in New York und geht als Kriegsreporterin an Konfliktorte. 1945 , Korrespondentin in Europa, berichtete Erika als einzige Frau über die Vorbereitungen und die Durchführung der Nürnberger Prozesse .

„Wissen Sie, der Fall der Deutschen ist hoffnungslos. Illusion und Falschheit, Arroganz und Gehorsam, List und Dummheit vermischen sich seltsam in ihren Herzen“, schrieb sie an Klaus.

Nachkriegszeit

Nach dem Krieg sind Klaus und Erika Gegenstand einer FBI- Untersuchung wegen ihrer politischen Ansichten und Gerüchte über Homosexualität. 1949 , zunehmend deprimiert und desillusioniert von Deutschland, beging Klaus Mann an der Wende zur Nachkriegszeit Selbstmord. Dieses Ereignis betrifft Erika:

„Ich weiß noch nicht, wie ich leben soll, ich weiß nur, dass ich keine andere Wahl habe. Wir waren ein Ganzes - so sehr, dass ich mich in Wirklichkeit ohne ihn nicht vorstellen kann. "

1952 kehrte sie mit ihren Eltern in die Schweiz zurück, nachdem sie während der McCarthy-Jahre Gegenstand schwerer Diffamierungen gewesen war. Sie wird eine wichtige Mitarbeiterin ihres Vaters, bevor sie nach seinem Tod seine Arbeit übernimmt.

Erika et Klaus Mann
Erika und Klaus Mann
Erika, Klaus Man et Annemarie Scharzenbach (1932 - Venise)
Erika, Klaus Man und Annemarie Scharzenbach (1932 - Venedig)
Erika Mann et Annemarie Scharzenbach
Erika Mann und Annemarie Scharzenbach (1932 - Venedig)
Tombe Erika Mann
Kilchberg bei Zürich, Friedhof

La Côte d'Azur von Klaus und Erika Mann Le Grand Tour des Littératures

Auf den Spuren reisender Schriftsteller, die ihre Reisen um die Welt in Worte fassen. 1931 machten sich der junge Klaus und Erika Mann gemeinsam auf den Weg an die Côte d'Azur, um einen unkonventionellen Reiseführer zu schreiben. Der Sohn und die Tochter von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann, selbst schon berühmt, haben viel Spaß ...

bottom of page