top of page

Von Warschau nach Paris (1867-1891)

Familie und Kindheit

Wladyslaw et Bronislawa Sklodowski, parents de Marie Curie
Wladyslaw und Bronislawa Sklodowski, Eltern von Marie Curie, umgeben von ihren Kostgängern, 16, rue Freta in Warschau, Polen, 1860. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / MCP3-Rufnummer

Maria Sklodowska wurde am 7. November 1867 in der Rue Freta 16 in Warschau, der Hauptstadt des Königreichs Polen, das damals von Russland annektiert wurde, geboren. Ihr Vater Wladyslaw Sklodowski (1832-1902) war Professor für Mathematik und Physik, und ihre Mutter Bronislawa, geborene Boguska (1836-1878), leitete eine der bekanntesten Pensionen der Stadt.

Les enfants Sklodowski : de gauche à droite Sophia, Helena, Maria, Joseph et Bronislawa, 1872. Source : Musée Curie ; coll. A
Die Sklodowski-Kinder: von links nach rechts Sophia, Helena, Maria, Joseph und Bronislawa, 1872. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / MCP 5

Die junge Maria wächst umgeben von ihren Älteren auf: Sie hat drei Schwestern (Sophia, Bronislawa und Helena) und einen Bruder (Josef). Die jüngste Maria hatte eine glückliche Kindheit bis zum Januar 1876, als ihre ältere Schwester Sophia an Typhus starb. Zwei Jahre später, am 9. Mai 1878, verlor sie auch ihre an Tuberkulose erkrankte Mutter. Das Mädchen wendet sich von der Religion ab.

Bronislawa Boguska-Sklodowska (1836-1878) mère de Marie Curie
Bronislawa Boguska-Sklodowska (1836-1878), Mutter von Maria, 1860. Foto E. Koch. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC-/MCP1-Symbol
Wladyslaw Sklodowski, père de Marie Curie
Wladyslaw Sklodowski, Vater von Maria, 1890. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / Rufnummer MCP34

Eine vorbildliche Ausbildung

Von ihren Eltern, selbst Lehrern, ermutigt, absolvierte die junge Maria zwischen 1877 und 1882 eine klassische Ausbildung, zunächst in der Pension Sikorska, dann auf dem Gymnasium (entspricht dem Gymnasium in Frankreich).

Die Ergebnisse von Maria, einer brillanten Schülerin, sind in allen Fächern hervorragend. Sie gewann 1883 sogar die Goldmedaille für ihr Abitur, wie alle ihre Geschwister.

Um mit ihrem Wissen gegen die Russifizierung der Gesellschaft zu kämpfen, beteiligt sie sich an geheimen Kursen, die in Wohnungen organisiert werden, um insbesondere junge polnische Mädchen zu erziehen: es ist die "Fliegende Universität".

Maria Sklodowska en 1883
Maria Sklodowska 1883. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / Rufnummer MCP25

Maria beabsichtigt dann, ihre Hochschulausbildung fortzusetzen, indem sie eine echte Universität besucht. Leider ist es in Warschau, damals unter russischer Herrschaft, für ein junges Mädchen unmöglich.

Sie spricht Französisch (sowie Deutsch und Russisch) und träumt davon, der Sorbonne in Paris beizutreten, da sie junge Frauen mit Abitur oder einem polnischen Äquivalent aufnimmt.

Extrait du journal intime de Maria Sklodowska.
Auszug aus dem Tagebuch von Maria Sklodowska. Die Skizze stellt Lancet dar, den Vorstehhund, der vom jungen Sklodowski um 1886 sehr geliebt wurde. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / Rufnummer MCP37

Der Pakt der Sklodowska-Schwestern

Die von Maria gewünschte Abreise nach Paris ist mit erheblichen Kosten verbunden, die Marias Vater nicht alleine tragen kann, zumal auch Bronislawa nach Paris gehen will, um an der medizinischen Fakultät zu studieren.

Die beiden Schwestern schließen einen Pakt: Maria engagiert sich als Gouvernante und spart Geld, um das Studium ihrer Schwester in Frankreich zu finanzieren. Im Gegenzug zahlt Bronislawa, sobald sie Ärztin wird, das Studium ihrer jüngeren Tochter. 

Maria Sklodowski et sa soeur
Maria Sklodowska und ihre Schwester Bronislawa im Jahr 1886. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / Rufnummer MCP42

So begann Maria, Kindern bürgerlicher Familien in Warschau Privatunterricht zu erteilen.

Zwischen 1886 und 1889 wurde sie sogar ständige Erzieherin für die Kinder der Familie Zorawski in Szczuki.

Während dieses langen Aufenthaltes außerhalb ihrer Familie verliebt sie sich in das älteste Kind, Kazimierz Zorawski, einen zukünftigen brillanten Mathematiker, ein Jahr älter. Leider ist die soziale Lage so unterschiedlich, dass die Familie Zorawski die Heirat ablehnt.

Maria kehrt dann in das Haus ihres Vaters zurück und gibt weiterhin Privatunterricht. Eine Cousine erlaubt ihr, einige Experimente in einem Labor der Universität Warschau durchzuführen, um das wissenschaftliche Wissen anzuwenden, das sie weiter gesammelt hat.

Dennoch ist Maria dabei, ihren Traum vom Studium aufzugeben, um sich ihrer Familie zu widmen. Da intervenierte seine Schwester Broniswlawa, die ihn ermutigte, sich ihr nach Paris anzuschließen und ein neues Leben zu beginnen.

Wladyslaw Sklodowski et ses filles en 1890 (de gauche à droite : Maria, Bronislawa et Helena), 1890. Source : Musée Curie
Wladyslaw Sklodowski und seine Töchter 1890 (von links nach rechts: Maria, Bronislawa und Helena), 1890. Quelle: Musée Curie / Rufnummer MCP53 / Rechte: Maria Sklodowska-Curie Museum in Warschau

Ein neues Pariser Leben
        (1891-1896)

Der polnische Student

Maria Sklodowska, damals 24 Jahre alt, kam Ende Oktober 1891 in Paris am Gare du Nord an. Sie ließ sich zunächst mit ihrer Schwester und ihrem Schwager in der Rue d'Allemagne (jetzt Avenue Jean Jaurès) nieder, Casimir Dluski, polnischer Exilant, den Bronislawa während seines Studiums kennengelernt hat.

Im März 1892 zog sie dann in die Rue Flatters im Quartier Latin, um näher an der Sorbonne zu sein. Sie schrieb sich am 3. November 1891 an der Fakultät für Naturwissenschaften ein, entschlossen, ein wissenschaftliches Studium durchzuführen, um zu werden

Dessin représentant Marie Sklodowska, fait à Paris, en 1892. Source : Musée Curie
Zeichnung von Marie Sklodowska, 1892 in Paris angefertigt. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / Rufnummer MCP61

Gymnasiallehrer in Polen. Auf den Universitätsbänken saßen neben Maria nur 2% der Studenten.

Auf ihrem Anmeldeformular an der Universität franzisiert Maria ihren Vornamen und wird zu Marie. Fleißig und finanziell ziemlich arm arbeitet sie ständig daran, auf dem neuesten Stand zu sein.

Da sie sich ihrer wissenschaftlichen Kenntnisse nicht sicher war, entschied sie sich, im Sommer 1892 ihren Bachelor nicht zu machen, sondern noch einmal ein erstes Jahr zu absolvieren.

Dies ermöglicht es ihr, im Juli 1893 die erste Lizenz für Physik zu erhalten. Im folgenden Jahr besteht sie die Lizenz für Mathematik und wird als dritte erhalten. 

Marie Sklodowska sur le balcon des Dluski, en 1892.
Marie Sklodowska auf dem Balkon des Dluski, 1892. Quelle: Musée Curie; Kol. ACJC / MCP-Bewertung58.01
bottom of page